Mindestlohn Leiharbeit und Werkvertrag

März 31, 2014

Deutschland wird schwachsinnig

oder wie eine FDP nahe Zeitung versucht sich mit Ach und Krach gegen den Mindestlohn einzusetzen.

In einem Artikel vom 29.03.2014 zeigt  die Arbeitgeber freundliche Zeitung „Die Welt“ in ihrem Online Magazin wie sie sich gegen den Mindestlohn stark macht. Als Beispiel muss mal jetzt ein Mittelständler aus Baden-Württemberg herhalten, bei dem bestimmt keine Mitarbeiter im Mindestlohn Bereich beschäftigt sind. Hier wird mal wieder klar polarisiert und die Wettbewerbsfähigkeit von Deutschen Unternehmen an einem Stundenlohn von 8,50 Euro festgemacht.

http://www.welt.de/print/die_welt/article126336921/Deutschland-wird-leichtsinnig.html#disqus_thread

Schaut man sich z.B. Zulieferer von großen Unternehmen in Baden-Württemberg an, hier wird in der Regel zum Teil nicht mal der Mindeslohn von 8,50 Euro bezahlt. Viele Beschäftigte dieser Unternehmen müßen also aufstocken, bekommen also einen Ausgleich vom Arbeitsamt, somit wird wiederum der Zulieferer vom Staat subventioniert. Ohne diese indirekte Subvention wäre der Zulieferbetrieb nicht wirtschaftsfähig, müßte also die Preise für die Produkte erhöhen und bekämme somit von der Großindustrie keine Aufträge mehr.

Die Frage ist nun, sollte die Allgemeinheit solche Unternehmen finanzieren, die ohne staatlichen Zuschuß überhaupt nicht Unternehmerisch überlebensfähig sind?
Anwort: Nein!

Wer schon mal von 8,50 in der Stunde gelebt hat, weiss das dieses Geld vorne und hinten nicht zum leben reicht. Wenn die Großkonzerne wie Daimler, VM, BMW, Bosch uvm.. ihre Zulieferbetriebe im Preis immer mehr drücken, diese dann evtl. auch dann Pleite gehen und das Geschäft dann nach China, Indien, Afrika ausgelagert wird, sollte sich auch der gut verdinenende Mittelstand der Angestellten dann irgendwann mal fragen wie lange es mir noch gut geht. Denn nicht nur die Produktion wird in Ausland verlagert, mittlerweile auch die Planung, Entwicklung, IT uvm.

Auch missbrauchen die großen Unternehm die Leiharbeit sowie Werkverträge um Lohndumping zu betreiben, hier werden auch illegale Mittel angewendet, hauptsache billig soll die Arbeit sein.

 


Was ist los im Ländle

September 30, 2010

Ja was isch denn im Musterländle los

Im Land von English Speaker Öttinger, Daimler, Porsche und Bosch kommt es wegen Stuttgart 21 heute wohl zum Volksaufstand, da die Polizei in Stuttgart laut Twitter ein bischen überreagiert hat.

Es isch halt nemme wies mol war, gell?


Geldgier und Verantwortungslosigkeit

Juli 30, 2010

Wenn ein Bürgermeister wegen seiner Pension nicht zurück treten will.

Ist es die Geldgier warum Oberbürgermeister Adolf Sauerland nicht von seinem Amt freiwillig zurück treten möchte und sich jetzt in Duisburg zur Abwahl stellen muß? Schließlich geht ihm ja seine Pension flöten, also mit aller Macht am Amt festhalten egal was die Bürger über ihn und der Loveparade 2010 Katastrophe denken.

Verantwortung übernehmen und Charakter zeigen, alles nur tolle Sprüche wenn es gut im Leben läuft. Aber zur Verantwortung gehören auch Niederlagen und diese sich selber einzugestehen. Also alles Eigenschaften die der gewählte Bürger Vertreter in seinem Amt wohl nicht mehr zeigen kann und und derzeit auch nicht zeigt.

Die guten Läute sind rar gesät!


Maultaschen lieber in die Mühltonne

Oktober 16, 2009

Wo leben wir Eigentlich!!
Da wird eine Frau die 17 Jahre in einem Betrieb gearbeitet hat wegen Mitnahme einiger Maultaschen die sowieso in die Mülltonne gewandert wären entlassen und die Arbeitsrichterin gibt dem Arbeitgeber auch noch Recht. Vielleicht ist das schon ein Signal auf den Regierungswechsel und was bei Arbeitsrechtlichen Entscheidungen in Zukunft zu erwarten ist.

schönes Wochenende….


Falsche Vorbildfunktion

Juli 28, 2009

Wíe was wer wann wo ???

In Zeiten der Wirtschaftskrise fährt eine Ministerin nach Spanien in den Urlaub und Ihr Dienstwagen wird dort blöderweise gestohlen. Um das mitnehmen des Dienstfahrzeuges vermutlich schon im Vorfeld zu rechtfertigen war zufällig ein Termin an einem Ort Namens „Els Poblets“ an dem die Ministerin eine Rede gehalten hatte.

Wie auch immer der Vorfall war, in Zeiten zunehmender Entlassungen scheinen die Entgleisungen von Leuten mit sogenannten Vorbildfunktionen immer mehr zu zunehmen, nach dem Motto: Mitnehmen was geht….


50 Mille für Wiedeking

Juli 23, 2009

Schöner Abschied für 50 Millionen

50 Millionen Euro Abfindung bekommt Wendelin Wiedeking für das, daß er Porsche in den 90er Jahren aus der „Scheiße“ geholt hat und nun mit 9 Milliarden Schulden hinterlässt. 70 Millionen soll er ja schon als Jahresgehalt bekommen haben. Na dann ab in die Rente. Mit diesem Geld kann er auch gleich noch seine Kinder, Enkel und Urenkel in die Rente schicken das reicht allemal für die nächsten 5 Generationen. Wenn Sie sich jetzt fragen, warum bekommt Wiedeking bei 9 Milliarden Schulden noch eine Abfindung und wenn ich mal bei der Arbeit „Scheiße“ gebaut habe, einen Anschiss von meinem Chef. Dann frage Sie doch mal Wendelin Wiedeking wie das geht, der kennt sich aus…..

…..der Chef kommt, schnell weiterarbeiten…..


Gewerkschaftler wird Bahn Vorstand

Mai 16, 2008

Wie das Leben so spielt, da wird der ein Gerwerkschaftler der vor nicht allzu langer Zeit zum Kampf gegen Lohndumping aufgerufen hat auf einmal Bahn-Vorstand und kündigt sogleich auch einen massiven Stellenabbau an.

Verarscht würde ich mich da als Gewerkschaftsmitglied schon vorkommen, vor allem bei der Frage ob in letzter Zeit auch wirklich meine Interessen durchgesetzt wurden.

Aber wie lautet eine alte Weisheit: ….. für Geld kann……


Kaba schon wieder teurer

April 30, 2008

Neulich bin ich mal wieder beim Einkaufsladen gewesen und was mußte ich feststell, mein von mir so geliebter Kaba ist schon wieder teurer geworden. Das Teil 0,5 Liter kostet jetzt 0,65 Euro,  im August letzen Jahres hat der Kaba noch 0,39 Euro gekostet. Unverschämt oder ??

Das die Milchpreise jetzt von den Discountern wieder gesenkt wurden, hat vermutlich dieser Einkaufsladen  noch nicht mitbekommen.

Werde in nächster Zeit wieder mehr schreiben….


Das Märchen von der Job-Karriere mit Zeitarbeit

Februar 28, 2008

Die Lüge der Zeitarbeit!

Die Werbung der Zeitarbeitsfirmen verspricht viel, Wieder einstieg in den Beruf, erste Berufserfahrung und die Change einen „richtigen Job“ zu bekommen, Hauptsache irgendein Job als Arbeitslos usw. usw……

OK, für manch einen ist die Zeitarbeit das richtige Sprungbrett in Job und Karriere und für mache Zeitgenossen, die nicht regelmäßig arbeiten bietet hier die Zeitarbeit auch einen optimale Plattform, keine Frage. Auch zum schuppern in ein Berufsbild mag die Zeitarbeit von Vorteil sein. Doch der Großteil der Zeitarbeitnehmer die wirklich auch arbeiten wollen, werden nur als günstige Arbeitskraft mit einem geringen Gehalt oder Lohn gesehen.

Meiner Erfahrung nach ist Zeitarbeit nur ein Mittel um um den Kündigungsschutz zu umgehen und wirklich günstige Arbeitskräfte einzukaufen. Wenn die Zeitarbeitskräfte dann nicht mehr benötigt werden stehen diese dann wieder auf der Straße, so wie im aktuellen Fall wo 5000 gefeuert werden. Egal wie sich diese „Schein Mitarbeiter“ eingesetzt haben, mit der Hoffnung einmal eine Festanstellung zu bekommen, alles hat nichts genützt. Aber warum auch, schließlich sind sie ja nur ein Kostenfaktor, den es gilt abzubauen. Welche Hoffnungen und „nun“ Enttäuschungen dahinterstecken spielt für die Zeitarbeitsfirmen und die Auftraggeber überhaupt keine Rolle.

Ich kenne viele Zeitarbeitnehmer, die wenn die wirtschaftliche Lage heute eine andere wäre sofort bei ihrer Zeitarbeitsfirma kündigen würden, doch die wirtschaftliche Lage wird sich nach meiner Ansicht auch in den nächsten Jahren nicht großartig verändern, auch wenn hier täglich von der Politik ein Wirtschaftsaufschwung propagiert wird. Genau dieser Wirtschaftsaufschwung kommt bei den Zeitarbeitnehmern die für 4 oder 6 Euro die Stunde arbeiten wohl eher weniger an.

Was wollen die Firmen?
Firmen die Zeitarbeitnehmer einstellen erwarten und suggerieren diesen, daß diese sich im Job beweisen können und hier volle Arbeitsleistung bringen sollen (dieses bei 4 oder 5 Euro), bei der gleichen Arbeit die von den internen Mitarbeitern des Auftraggebers für ein vielfaches des Gehaltes geleistet wird.

Mein Tipp:
Nie für jemand anderes arbeiten und wenn, schön langsam….dann ist später die Enttäuschung nicht so groß…………


Preise bei den Discounter haben 2007 kräftig angezogen.

Februar 11, 2008

Die Lebensmittel Discounter Aldi Lidl und Co, haben 2007 die Preise laut GfK kräftig erhöht. Laut GfK gab es hier Preiserhöhungen von ca. 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wer soll das langsam noch bezahlen, haben sie ebenfalls eine Lohnerhöhung von 10 Prozent letztes Jahr bekommen?? Aber wie die Preise erhöht werden habe ich ja schonmal hier, hier und hier geschrieben, also nichts neues unbedingt.

Also immer schön umschaun wo es die günstigen Angebote gibt….