Mindestlohn Leiharbeit und Werkvertrag

März 31, 2014

Deutschland wird schwachsinnig

oder wie eine FDP nahe Zeitung versucht sich mit Ach und Krach gegen den Mindestlohn einzusetzen.

In einem Artikel vom 29.03.2014 zeigt  die Arbeitgeber freundliche Zeitung „Die Welt“ in ihrem Online Magazin wie sie sich gegen den Mindestlohn stark macht. Als Beispiel muss mal jetzt ein Mittelständler aus Baden-Württemberg herhalten, bei dem bestimmt keine Mitarbeiter im Mindestlohn Bereich beschäftigt sind. Hier wird mal wieder klar polarisiert und die Wettbewerbsfähigkeit von Deutschen Unternehmen an einem Stundenlohn von 8,50 Euro festgemacht.

http://www.welt.de/print/die_welt/article126336921/Deutschland-wird-leichtsinnig.html#disqus_thread

Schaut man sich z.B. Zulieferer von großen Unternehmen in Baden-Württemberg an, hier wird in der Regel zum Teil nicht mal der Mindeslohn von 8,50 Euro bezahlt. Viele Beschäftigte dieser Unternehmen müßen also aufstocken, bekommen also einen Ausgleich vom Arbeitsamt, somit wird wiederum der Zulieferer vom Staat subventioniert. Ohne diese indirekte Subvention wäre der Zulieferbetrieb nicht wirtschaftsfähig, müßte also die Preise für die Produkte erhöhen und bekämme somit von der Großindustrie keine Aufträge mehr.

Die Frage ist nun, sollte die Allgemeinheit solche Unternehmen finanzieren, die ohne staatlichen Zuschuß überhaupt nicht Unternehmerisch überlebensfähig sind?
Anwort: Nein!

Wer schon mal von 8,50 in der Stunde gelebt hat, weiss das dieses Geld vorne und hinten nicht zum leben reicht. Wenn die Großkonzerne wie Daimler, VM, BMW, Bosch uvm.. ihre Zulieferbetriebe im Preis immer mehr drücken, diese dann evtl. auch dann Pleite gehen und das Geschäft dann nach China, Indien, Afrika ausgelagert wird, sollte sich auch der gut verdinenende Mittelstand der Angestellten dann irgendwann mal fragen wie lange es mir noch gut geht. Denn nicht nur die Produktion wird in Ausland verlagert, mittlerweile auch die Planung, Entwicklung, IT uvm.

Auch missbrauchen die großen Unternehm die Leiharbeit sowie Werkverträge um Lohndumping zu betreiben, hier werden auch illegale Mittel angewendet, hauptsache billig soll die Arbeit sein.

 


Abmahnwahnsinn – oder wenn Rechtsanwälte nichts mehr verdienen

Dezember 15, 2013

Rechtsanwaltstaat in Deutschland

Der Abmahnwahnsinn in Deutschland nimmt immer mehr Kuriositäten an, da wird sich auch in nächster Zeit nichts ändern. Solange Kanzleien, die vermutlich regulär kein Geld mehr verdienen und sich somit sich auf Abmahnungen von angebglich nicht gerade internetaffinen Nutzern spezialisiert haben. Aktuell gerade die Abmahnwelle der Kanzlei (U+C). Bei der Frage wie die Kanzlei an die IP Adressen herangekommen ist, kann es vermutlich nur mit viel Energie, Geldgier und einem Gericht, welches von veraltenten Richtern betrieben wird zu tun haben.

Redtube.com wird wohl eher nicht die IP-Adressen der deutschen Nutzer herausgeben haben, da seit dem bekannt werden der Abmahnungswelle der Alexa Rank von Redtube.com ennorm abgerutscht ist und dieses bestimmt nicht im Interesse von Redtube.com ist. Hierzu auch näheres bei Heise.de

Also kann mann für die Zukunft nur hoffen, das diesen Kanzleien in Deutschland, welche nur noch Geld mit Abmahnungen verdienen bald der Garaus gemacht wird. Dies dürfte vermutlich bei der aktuellen Kanzlei U+C auch nicht so schwer sein, da diese, wenn das Hauptgeschäftsfeld nur daraus besteht, die finaziellen Mittel der Kanzlei nicht gerade aus einer soliden Grundlage bestehen dürften.

Die Frage ist nur, wie ein altes Sprichwort schon sagt: eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.


Die Zukunft des Computers

Mai 7, 2013

Die Zukunft des Computers, oder wann ist die Monopol Stellung von Microsoft dahin?

Nachdem heute Microsoft zugegeben hat, bei Windows 8 doch noch nachzubessern, stellt sich die Frage ob das Windows Betriebssystem von Microsoft für die Zukunft überhaupt noch Wettbewerbsfähig sein wird.

Wenn Microsoft auch in Zukunft so an den Kunden vorbei entwickelt, wie das bei Windows 8 geschehen ist, wird es wohl kein Windows 9 mehr geben, da Apple und Google vermutlich mit ihren Tablet’s  und Mobil Telefonen den Markt in Zukunft dominieren werden.

Doch wie sieht der Computer und die dazu gehörige Software aus? Eine Anwort könnte schon bald Canonical mit Ubuntu phone geben. Da die Mobil Telefone bald an die Rechnenleistung von normalen PC’s heran kommen.

Handy als PC nutzen

Die Zukunft? Handy als PC

Einfach das Handy oder das Tablet per USB an Bildschirm und Tastatur anschließen und schon gehts los.

Sobald der Monitor mit dem Mobil Telefon verbunden ist, wird auf dem Monitor eine ganz normale PC Oberfläche angezeigt. Somit lässt es sich dann ganz komfortabel wie gewohnt im Büro arbeiten.

Mehr darüber gibt es hier:
http://www.ubuntu.com/phone


Regierungssprecher auf Twitter

März 15, 2012

Der Regierungssprecher auf Twitter, fragen vom gemeinem Volk.

Heute hat der Regierungssprecher Steffen Seibert auf Frage von Bürgern auf Twitter beantwortet.
Hier der Link: https://twitter.com/#!/regsprecher

Da haben die Leute mal die Möglichkeit über Twitter ein paar kritische fragen zu stellen, aber wer sich die Dialoge durchliest, erkennt schnell, das  sind lauter blabalbal Fragen und blablabla Antworten.
Auf die Frage „ob Deutsche Truppen in Syrien einmarschieren“ (was für eine Frage), kommt als Antwort; Die Welt muss Druck auf das Assad-Regime organisieren, damit Dialog in Gang kommt.
(Aber HALLO) wer soll diesen Dialog organisieren, wann wird der Dialog organisiert,  vielleicht von Westerwelle, der schon in Libyen versagt hat. Oder wenn das Volk völlig abgeschlachtet wurde
und keiner mehr von den Aufständischen übrig ist und es zu spät ist? Hat Herr Seibert hier die aktuelle Berichterstattung verschlafen oder hat er sich wohl nicht alle aktuellen Videos auf youtube angesehen?

Bitte Herr Seibert, in Zukunft nicht mehr twittern.


Giganten

Januar 26, 2012

Giganten kommen, Giganten gehen.

Jahrelang war Nokia der Marktführer unter den Händyherstellern, doch die Zeit ist lange vorbei.

Firmen die den Trend der Zeit nicht erkennen, eine davon ist Nokia,  die den Smartphone Markt komplett verschlafen haben und weiterhin auf Ihre veraltenden Nokia Communicator gesetzt haben laufen nun der Zeit hinterher. Wie BlackBerry hat auch Nokia von einem zu hohem Ross herunter geschaut und dabei die aktuellen Trends nicht erkannt. Selbst als das iPhone schon ein Jahr lang auf dem Markt war, haben die zwei Schlafhauben immer noch auf ihre alten Produktserien gesetzt.

Nun, beide Unternehmen machen nun Milliarden-Verluste und vermutlich kostet das Unvermögen der Manager tausende von Arbeitsplätzen.

Den Anschluss an den Markt zu finden, werden die beiden wohl nicht mehr….


Klammern ohne Ende

Januar 5, 2012

Es wird Zeit für den Bundespräsidenten….zu gehen!!!!

Bevor das Amt des Bundespräsidenten durch Christian Wulff noch mehr beschädigt wird, sollte dieser jetzt doch endlich aus dem Amt gejagt werden, denn anderst wird wohl dieses nicht mehr möglich sein. Wie Machtbesessen die heutigen Politiker sind, ist wohl am Beispiel des Christian Wulff klar erkennbar. Anstatt nach den vielen Vorwürfen zurück zu treten, beteuert dieser in einem Interview wie viele Bürger doch hinter ihm stehen.

Um hier das Amt des Bundespräsidenten noch für die  Zukunft Deutschlands zu retten und als Vorbildfunktion auch für den Deutschen Beamtenstaat ist der Rücktritt von Christian Wulff unumgänglich und zwar sofort.

Armes Deutschland….

Kleiner Nachtrag:
Warum erinnert mich die Karriere von Wulff immer mehr an den Film „Departed“ der hier wohl die Rolle von Matt Damon übernommen hat.


Blackberry am Ende

Oktober 12, 2011

Große Probleme bei RIM und seinen Blackberry Servern.

Was sich schon lange abzeichnete ist am letzten Wochenende Wirklichkeit geworden. Durch einen fast Total Ausfall an einem Netzwerkknoten ist der Blackberry Service schon mehrere Tage gestört. Das Problem äußert sich Weltweit, außer in den USA, dort scheint der Dienst noch zu funktionieren.

Aber beschweren dürfen sich die großen Firmen in Deutschland nicht, den vor allem diese nutzen den Dienst von RIM. Wer seine Firmen Mails über einen externen Server auslagert, auch wenn diese verschlüsselt sind braucht sich nicht wundern wenn auf einmal nicht mehr geht und man selbst keinen Einfuß mehr auf das Geschehen hat.

Also in Zukunft mal wieder Briefe schreiben….